Strafzinsen sind so reell wie nie zuvor

Ein weiterer interessanter Artikel der verdeutlicht, dass die Zeit der Sparbücher und Lebensversicherungen vorbei ist.

Die Zukunft liegt eindeutig in der Investion in reelle Werte wie z. B. Grundstücke und Naturprojekte. EZB-Direktor Benoît Coeuré nennt zwar als Grund der Abschaffung, dass der 500-Euro-Schein zu „illegalen Zwecken“ missbraucht werde und dies sei „ein Argument, das wir nicht mehr ignorieren können“, so Benoît Coeuré.

Hans-Werner Sinn, der Präsident des ifo-Institutes sieht hinter der Abschaffung der 500-Euro-Scheine, die Möglichkeit Strafzinsen einzuführen – und das nicht nur für die Banken, sondern vor allem für den „braven“ Kleinsparer und den „braven“ Einzahler in Lebensversicherungen…

„Am besten kauft man Aktien und anderes Realvermögen, beispielsweise Immobilien. Es wird immer Dividenden geben und immer Mieterträge. Man darf sich nur durch die Kurs- und Preisbewegungen nicht irre machen lassen.“, so Hans-Werner Sinn. Den kompletten Beitrag können Sie hier nachlesen…

Dieses Zitat gibt unserer Philosphie wieder recht, dass nur reell greifbare Sachwerte wie Ackerland und der Anbau von nachhaltigen Rohstoffen wie Miscanthus die Zukunft sind. Wie auch bei Immobilien die Mieteinnahmen, so sind bei Ackerland und nachwachsenden Rohstoffen die immer wieder kehrenden Ernteerträge oder Pachten vorhanden.

Den Einfluss, den der Anbau von nachwachsenden Rohstoffen auf den Klimaeffekt hat, müssen wir nicht separat erwähnen.

Ähnliche Beiträge