Sehen Sie hier eine Auswahl unserer unterschiedlichen Agrarflächen. Für nähere Details bitte einfach auf die Stecknadeln klicken.

felder

„Tschechisches Ackerland gehört zu den günstigsten in Europa und das bietet einem konservativen Investor etwas, das dieser Tage schwer zu finden ist: Sicherheit und eine gute Rendite“, sagt Burda im Interview mit Bloomberg News. „Profitable Bauern bedeuten Aufwärtsdruck auf die Bodenpreise.“

Der Wert landwirtschaftlicher Nutzflächen steigt in der Tschechischen Republik, nachdem die Gewinne der Landwirte von 2009 bis 2013 um das sechsfache gestiegen sind, so zeigen es die Daten der Statistikbehörde in Prag.

In Ländereien der Tschechischen Republik zu investieren ist sehr sinnvoll, weil es relativ günstig ist und die Grundsteuern ziemlich niedrig ausfallen, „sagt Petr Nemecek, Director den Immobilien-Bereich von Hypotecni Banka AS, der tschechischen Hypotheken-Tochter von KBC Groep NV“. „Die Grundstückswerte steigen.“

Die Preise für landwirtschaftliche Nutzflächen in der Tschechischen Republik sind zwischen 2004 und 2013 jedes Jahr gestiegen. Im Jahr 2013 kostete ein Hektar 4.596 Euro, das waren 94 Prozent mehr als vor neun Jahren, erklärt ein Gutachter und Makler für Farmland.

Aus heutiger Sicht variieren die Preise je Hektar Agrarflächen in Tschechien ja nach Bodenqualität ab 6.000 Euro , verglichen mit 7.500 Euro in Polen, 24.294 Euro bis 30.000 Euro in Deutschland und bis zu 35.000 Euro je Hektar in Österreich.

In Deutschland werden aktuell in der Region Cloppenburg und Vechta schwindelerregende Preise in Höhe von 90.000 Euro pro Hektar bezahlt. Siehe dazu topagrar…

Gerade das begrenzte Angebot an landwirtschaftlichen Nutzflächen macht es zu einer attraktiven Alternative zu traditionellen Finanzinstrumenten.
„Wir können nicht mehr Land produzieren.“

 

test