Investition in Ackerland

Die HVG Handels & Vertriebsgenossenschaft legt großen Wert darauf, dass bei  Entscheidungen zu Kauf- und Investitionsprozessen möglichst größtes Fachwissen mit einbezogen wird. Es werden alle Entscheidungen zuvor mit Agrar – Fachleuten, Gutachtern und Landwirten erörtert. Nur dieses ist die Basis für alle anstehenden Ackerlandinvestitionen.

Es sollten nur ausgesuchte Ackerflächen der Genossenschaft zugeführt werden, die den Ansprüchen des Grundsatzes der Nachhaltigkeit entsprechen unter der Maßgabe der gewinnbringenden Bewirtschaftung.

Agrarflächen gehören zu den nachhaltigen Sachwertanlagen!

Ackerland innerhalb der EU bietet zudem noch hohe Rechtssicherheit, bei gleichzeitigem Schutz vor Inflation und interessanter Rendite sowie teilweise Unterstützung mittels EU-Förderung.

Als zusätzliches Potenzial kommen Projekte im Bereich der erneuerbaren Energie, die in der Verbindung mit Ackerland das bestehende und zukünftige Geschäft abrunden.

Hier können z.B. Erträge aus der Nutzung für hochwertigen nachwachsenden Rohstoff verwendet werden. An den Preissteigerungen für Agrarrohstoffe und für Ackerland profitiert die Genossenschaft und genießt zudem noch den hervorragenden Inflationsschutz mit der gesunden Preisstabilität.

Ackerland und Landwirtschaft – Wertanlage mit Zukunft

Ackerland ist eine Sachwertanlage, die begrenzt zur Verfügung steht. Durch Urbanisierung, Erosion und Wüstenbildung wird das weltweit nutzbare Ackerland von Jahr zu Jahr weniger. Und die Nachfrage steigt, wie uns ein Blick auf die globalen Megatrends zeigt:

  • Stetig wachsende Weltbevölkerung (Prognose: Verdopplung bis zum Jahr 2050)
  • Steigender Futtermittelbedarf: Ein immer größerer Anteil der Menschheit konsumiert Nahrungsmittel wie Fleisch und Milchprodukte, deren Herstellung wesentlich mehr Fläche benötigt als z. B. Getreide
  • Vermehrter Energiebedarf: Weltweit wird immer mehr Energie benötigt, zugleich neigen sich fossile Energieträger dem Ende zu. Auf der Suche nach regenerativen Energiequellen gewinnt Anbaufläche an Bedeutung

Im Gegensatz zu Wohn- oder Gewerbeimmobilien erfordert Ackerland wenige zusätzliche Investitionen wie z. B. Sanierungen. Da es verpachtet oder bewirtschaftet wird, erhalten die Anleger laufend Erträge. Agrarinvestments bieten also eine hohe Wertstabilität, Inflationssicherheit und langfristige gute Renditechancen.
Es handelt sich dabei um eine konservative Anlage mit einem außerordentlichem Wertsteigerungspotential.
Kein Wunder also, dass die Finanzindustrie die Landwirtschaft für sich entdeckt hat.

Welche Möglichkeiten gibt es für Sie, in Ackerland zu investieren?

Wir bieten Ihnen landwirtschaftliche Flächen unter dem Dach der EU mit einer Investitionssumme ab ca. 2.000 €.